Hilfsnavigation

LBZ-Logo
RWTH Logo

Zielgruppennavigation

Kontakt

Vera Faust M.A.
Koordination Praxissemester
Tel.: +49 241 80-96434
faust@lbz.rwth-aachen.de

Daniela Möller M.A.
Curriculare Mitgestaltung Praxissemester
Tel.: +49 241 80 96327
moeller@lbz.rwth-aachen.de

oder direkt an die
Veranstaltungsorganisation

Weitere Informationen

Veranstaltungsinhalte

Impulsvortrag
Workshops
Wegbeschreibung

Veranstaltungsanmeldung

Veranstaltungsort
ZfsL Aachen
Einhard-Gymnasium Aachen

Inhalt

Impulsvortrag


tadetramm-0-jpg.jpg

Prof. Dr. Tade Tramm, Universität Hamburg


Dr. Tade Tramm ist Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Hamburg und dort u. a. verantwortlich für das Kern-praktikum im Lehramt für Berufliche Schulen. Dieses findet als Kooperationsprojekt von Universität, Studienseminar und beruflichen Schulen aktuell im sechsten Durchgang mit ausgesprochen positiver Resonanz statt.

 

 

 

 

 

Impulsvortrag

Praxisbezug und Wissenschaftlichkeit der Lehrerbildung - (k)ein Widerspruch? Das Praxissemester als Chance und Herausforderung der wissenschaftlichen Lehrerbildung

Praxissemester oder vergleichbare Formate werden allgemein als eine zentrale Innovation zur Verbesserung der Lehramtsstudiengänge gesehen. Allerdings sollten kritische Stimmen beachtet werden, die mit einigem Recht darauf hinweisen, dass dies nicht im Sinne einer „Praxeologie“ zu Lasten der Wissenschaftlichkeit der Lehrerbildung gehen darf. Es kommt drauf an, was man daraus macht! Praxisbezug und Wissenschaftsorientierung bei der Gestaltung des Professionalisierungsprozesses von Lehramtsstudierenden miteinander zu verbinden, ist die zentrale Herausforderung bei der Weiterentwicklung des Lehramtsstudiums.

Vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit dem Kernpraktikum an der Universität Hamburg werden in dem Vortrag grundlegende Gelingensbedingungen einer am individuellen Professionalisierungsprozess orientierten Lehrerbildung vorgestellt und auf das Praxissemester in Nordrhein-Westfalen bezogen. Dabei wird insbesondere die Notwendigkeit eines gemeinsamen Leitbildes, eines alle Institutionen und Phasen umfassenden Curriculums und einer klaren Prozessverantwortlichkeit thematisiert.   


Abschlußinformationen