Hilfsnavigation

LBZ-Logo
RWTH Logo

Zielgruppennavigation

Kontakt

Daniela Möller
Curriculare Mitgestaltung Praxissemester
Tel.: +49 241 80 96327
moeller@lbz.rwth-aachen.de
Sprechstunde siehe CAMPUS.

Inhalt

Curriculare Mitgestaltung Praxissemester

experience_400.jpg Link-Arbeitsbereiche.jpg Strukturelle Einbindung

Im Rahmen des LABG 2009 ist im lehramtsbezogenen Masterstudiengang das Praxissemester als neues Studienelement vorgesehen, in dem die Studierenden intensive Einblicke in den Schulalltag gewinnen und Verbindungen zwischen Theorie und Praxis aus der Perspektive der Bildungswissenschaften sowie der jeweiligen Fachdidaktiken erkunden können. Begleitet wird dieses Praxissemester sowohl von Instituten der RWTH Aachen, den ZfsL (Zentren für schulpraktische Lehrerbildung) sowie den Schulen der Ausbildungsregion. Von universitärer Seite aus werden neben den Vorbereitungs- und Begleitseminaren in den Fachdidaktiken auch entsprechende Veranstaltungen in den Bildungswissenschaften angeboten, die die Studierenden bei der Planung, Umsetzung und Auswertung von erziehungswissenschaftlichen Studienprojekten unterstützen. In den Bildungswissenschaften werden in Vorbereitung und Begleitung zum Praxissemester verschiedene Seminartypen angeboten, die unterschiedliche inhaltliche und methodische Ausrichtungen haben. Der Schwerpunkt eines Seminartyps ist die Fallarbeit.

Seminarkonzeption

In den Seminaren zum Thema Fallarbeit werden über die gemeinsame methoden- und theoriegeleitete Analyse videographierter und deskribierter Unterrichtssequenzen und schulischer Szenen/ von Fällen aus der Schulpraxis multiperspektivische Sichtweisen auf pädagogische Phänomene deutlich und markieren so die vielfältigen Wahrnehmungen pädagogischer Grundprobleme. Auf diese Weise soll ein Bewusstsein für die Herausforderungen der pädagogischen Praxis geschaffen sowie eine Verbindung zu bildungswissenschaftlichen Theorien hergestellt werden. Die Studierenden lernen, Probleme oder Auffälligkeiten in Unterrichtssituation zu erkennen und anhand theoretischen Vorwissens zu analysieren. Ziel dieses Ansatzes ist es, die Wahrnehmungs-, Beobachtungs-, Analyse- und Verstehenskompetenz der zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer zu schulen und Auffälligkeiten ihres eigenen Unterrichts professionell zu erfassen. Ein weiteres Ziel der Seminarkonzeption liegt darin, die Analyseergebnisse berufsbiographisch im Kontext pädagogischer Professionalisierung zu reflektieren. Die Arbeit im Vorbereitungsseminar soll die Studierenden befähigen, im Praxissemester selbst geeignete Fälle zu erkennen, im Anschluss daran zu verschriftlichen und zu analysieren. Für die Analyse der Fälle werden im Materialpool Auswahltexte zu bestimmten inhaltlichen Themen bereitgestellt, die das multiperspektivische theoriegeleitete Interpretieren in den Mittelpunkt stellen. Durch dieses teilnehmerzentrierte Konzept der Fallarbeit und der Arbeit mit den Materialien haben die Studierenden die Möglichkeit, an ihr Vorwissen, bspw. aus dem Orientierenden Schulpraktikum im Bachelorstudiengang, anzuknüpfen und dieses professionsorientiert zu erweitern.

Digitale Lehr-Lernmaterialsammlung

Zur Durchführung und Begleitung der Seminararbeit wurde eine digitale Lehr-Lernmaterialsammlung aufgebaut und über die am LBZ betriebene und von Schulen häufig verwendete E-Learning Plattform Moodle zugänglich gemacht. Sie besteht aus einem Semesterbegleitkurs (für das Vorbereitungs- und Begleitseminar) inklusive eines Fallpools und eines ergänzenden Materialpools. Diese aufbereiteten Materialien stehen den Dozierenden und Studierenden als Arbeitsgrundlage zur Verfügung und bieten eine Unterstützung des Lernprozesses während des Praxissemesters auf inhaltlicher, methodischer und theoretischer Ebene. Als offenes Konzept in digitaler Form können neue Impulse und Ideen jederzeit eingebracht werden.

 



Abschlußinformationen