Hilfsnavigation

LBZ-Logo
RWTH Logo

Zielgruppennavigation

Kontakt

Sebastian Goetzke
Praktikumsmanager
Tel.: +49 241 80 96435
goetzke@lbz.rwth-aachen.de

Inhalt

Außerschulisches Praktikum und Berufsfeldpraktikum

ASP_BFP_400x265.jpeg Link-Arbeitsbereiche.jpg Einführung

Das außerschulische Praktikum im Staatsexamensstudiengang und das Berufsfeldpraktikum in den Bachelorstudiengängen für das Lehramt begründen einen wesentlichen Anteil an im Lehramtsstudium zu absolvierenden Praxiselementen.

Die Praktikumsmanagerin am Lehrerbildungszentrum ist mit der Organisation dieser Praktika betraut. Dieses Arbeitsgebiet umfasst im Wesentlichen die Akquirierung möglicher Praktikumsstellen, die umfassende organisatorische und inhaltliche Beratung von Studierenden sowie der Kontakt zu und die Kooperation mit den Ansprechpartner der Institutionen, an denen Praktika von Lehramtsstudierenden absolviert werden können. Daneben ist die Praktikumsmanagerin für die Anerkennung von Praktika im außerschulischen Bereich verantwortlich.

Die Praktika werden nicht, wie es zum Beispiel im Orientierenden Schulpraktikum der Fall ist, von Lehrveranstaltungen begleitet. Damit liegt der Fokus dieser Praktika auf der Möglichkeit, in einer spezifischen Facette eines umfassenden Bildungsangebots für Kinder und Jugendliche Erfahrungen zu sammeln, die in einer unterschiedlich engen Verbindung zu dem späteren Berufstätigkeit der Lehramtsstudierenden steht. Auf diese Weise werden die Studierenden zugleich mit verschiedenen Institutionen bekannt gemacht, mit denen sie im Rahmen ihrer zukünftigen pädagogischen Aufgaben zusammenarbeiten bzw. die sich als außerschulische Lernorte anbieten können.

Außerschulisches Praktikum im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit (Lehramt Staatsexamen)

Für zukünftige Lehrerinnen und Lehrer bedeutet der Umgang mit Kindern und Jugendlichen in der Schule nicht nur, sie zu unterrichten, sondern immer auch einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Schüler und Schülerinnen zu leisten. Im Rahmen des Erziehungsauftrages von Schulen nehmen Lehrpersonen einen entscheidenden Einfluss auf die Sozialisation von Kinder und Jugendlichen. Dementsprechend sollten Lehrkräfte für sozialpädagogische Fragestellung sensibilisiert und bei Handlungsbedarf über Maßnahmen und Regelungen informiert sein.

Im Rahmen des außerschulischen Praktikums werden den Lehramtsstudierenden Einblicke in pädagogisch relevante Einrichtungen gewährt und sie können deren Strukturen und Arbeitsweisen bzw. professionelle Lösungsansätze bei Erziehungsproblemen kennenlernen.

Hinweise zu Praktikumsstellen und Modalitäten finden Sie unter "Studium" > "Lehramt Staatsexamen" > "Außerschulisches Praktikum".

Berufsfeldpraktikum (Lehramt Bachelor)

Die Besonderheit des Berufsfeldpraktikums besteht darin, dass den Studierenden die Möglichkeit gegeben werden soll, über ihre Berufswahl zu reflektieren. In Abhängigkeit von der Sicherheit, mit der die Studierenden ihre Berufswahl zum gegenwärtigen Zeitpunkt beurteilen, werden diese mit einem geeigneten Praktikumsfeld durch den Praktikumsmanager versorgt.

Spezielle Ausrichtungen des Berufsfeldpraktikums sind schulische Praktika (an unterschiedlichen Schulformen), Praktika im Kinder- und Jugendbereich (Schülerverbände, soziale Einrichtungen), Praktika im Bereich der Technikbildung und Technikdidaktik (u. a. Schülerlabore oder Technikmuseen), Fächerbezogene Praktika (alle denkbaren beruflichen Tätigkeitsfelder)  und Auslandspraktika (im Bereich Globalisierung/Internationalisierung).

Hinweise zu Praktikumsstellen, Modalitäten und den Portfolio zum Berufsfeldpraktikum finden Sie unter "Studium" > "Lehramt Bachelor" > "Berufsfeldpraktikum".



Abschlußinformationen